Gebratener Wildlachs an Pfirsichsauce mit Erbsen-Reis, Granatapfel, Kokos & Kresse

Liebe Freunde des guten Geschmacks

Zum Wochenstart haben wir etwas ganz Feines für Euch. Vielleicht habt Ihr ja schon bemerkt, dass wir grosse Fans von Lachs sind. Wir präsentieren Euch heute unser perfektes Lachs-Rezept 2.0. Dieses ist etwas aufwändiger zuzubereiten und beinhaltet einige Zutaten. Aber es lohnt sich, denn mit diesem Gericht werden wirklich alle Geschmacksknospen angesprochen. Natürlich funktioniert das Ganze auch wenn man einige Zutaten weglässt, allerdings geht dann auch ein Teil des Geschmackserlebnisses verloren. 🙂

Wem dies nicht zusagen sollte, kann gerne mal unseren perfekten Lachs 1.0 versuchen.

Lachs 1

Zutaten für 2 Personen:

Lachs und Reis
  • 2 Stk. Wildlachs à 180 g, entschuppt und entgrätet
  • Fischgewürz
  • 100 g Basmatireis
  • 100 g Erbsen
  • 1 Zwiebel rot
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Granatapfel
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Zitrone
  • Je 1 Zweig Rosmarin, Lavendel und Oregano
  • 2 TL Kokosfett
  • 1 EL Butter
Pfirsich-Sauce
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 1.5 dl Weisswein
  • 1 dl Rahm
  • 1.5 dl Pfirsichsaft passiert
  • Schale von 1/2 Orange gerieben
  • 1 Schuss Cachaca oder Wodka
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Blatt Lorbeer
Garnitur
  • Kokosflocken
  • Kresse
  • Olivenöl
  • Essig
  • Koriander

 

Vorbereitung:

  • Den Basmatireis in Salzwasser kochen
  • Eine Hand voll Kokosflocken im Ofen bei 180°C 5 min. oder in der Pfanne anrösten
  • Den Lachs würzen
  • Eine Knoblauchzehe und die Zwiebel  hacken
  • Koriander hacken
  • Die Kerne aus dem Granatapfel klopfen und abtropfen lassen
  • Eine Hand voll Kresse für die Garnitur mit wenig Essig und Öl marinieren

Zubereitung:

  • 1 EL Butter in einer Kasserolle schmelzen und dann das Mehl unterrühren
  • Wenn sich die Mehlklumpen vollständig gelöst haben, mit dem Weisswein und dem Pfirsichsaft ablöschen, ein wenig ein reduzieren lassen und mit Rahm verfeinern
  • Den Lorbeer und ein Spritzer Zitronensaft dazugeben
  • Den Lachs zuerst mit der Hautseite auf mittlerer Stufe in 1 TL Kokosfett anbraten
  • 1 Knoblauchzehe anquetschen und mit Zitronengras, Ingwer,  Rosmarin, Lavendel und Oregano in die Pfanne zum Lachs geben
  • Die Zwiebel und den gehackten Knoblauch in einer Pfanne dünsten, dann die Erbsen dazugeben und würzen
  • Wenn die Erbsen gar sind, den Reis beigeben, erwärmen und nochmals abschmecken
  • Den Lachs in der Zwischenzeit wenden, 1 EL Butter beigeben und braten bis er glasig ist
  • Vor dem Servieren die Sauce nochmals erhitzen, mit einem Schuss Schnaps & der Orangenschale verfeinern und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken

Anrichten:

  • Den Erbsen-Reis in einen Servierring geben und leicht andrücken, die Granatapfelkerne darauf verteilen und den Ring vorsichtig entfernen
  • Den Lachs auf einem Saucenspiegel anrichten und mit der marinierten Kresse und einem Zitronenschnitz garnieren
  • Kokosflocken und den gehackten Koriander über dem Gericht verteilen
  • Einige Kräuter in der Mitte des Tellers platzieren

Tipps:

  • Der Lachs lässt sich auch hervorragend im Ofen zubereiten
  • Wer keinen Pfirsichsaft zur Hand hat, kann stattdessen Orangensaft mit Cointreau verwenden.

Lachs 2-2

Für dieses Gericht haben wir unser eigenes Fischgewürz „The Silver Shark“ verwendet. Informationen dazu folgen in Kürze.

Wir wünschen einen guten Appetit und freuen uns über Euer Feedback.


Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Wenn Ihr ab sofort nichts mehr verpassen wollt, könnt Ihr uns auf FacebookTwitterInstagram, oder Pinterest folgen.

Damit Ihr keins unserer Videos mehr verpasst, könnt Ihr gerne auch unseren Youtube-Kanal abonnieren.

Für Fragen, Anregungen oder Kollaborationsanfragen dürft Ihr uns jederzeit über feuerundflammeblog@gmail.com kontaktieren.

Vielen Dank für den Besuch auf unserem Blog.

Sandra & Patrick

Autor: Feuer & Flamme

www.feuerundflammeblog.com Feuerundflammeblog@gmail.com

11 thoughts

      1. Ja stimmt gesund ist der wahrlich. Hab letztens gelernt dass Fisch eigentlich relativ wenig omega hat im Gegensatz zu Leinöl. Aber das tolle ist das kann man ja über den Fisch kippen 😂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s